DAX30
Digital
Monitor
2021

DDM_Titelseite.jpg

DDM.Zielsetzung

Die Digitale Transformation betrifft alle Unternehmen, denn die Auswirkungen von digitalen Prozessen, Produkten und Plattformen mit den zugehörigen neuen digitalen Geschäftsmodellen beeinflussen die bekannte reale Handelsebene ebenso, wie sie eine neue elektronische Handelsebene diktieren. Dies stellt insbesondere die großen etablierten Unternehmen vor besondere Herausforderungen, da sie einerseits das reale Kerngeschäft (auch mit Hilfe der Digitalisierung) weitertreiben aber eben auch das digitale Innovationsgeschäft entwickeln müssen.

 

Um diesen Spagat zu meistern, brauchen sie neben einer Implementierung von digitalen Technologien auch das digitale Wissen rund um digitale Geschäftsprozesse und -modelle. Dieser Mix aus technologischen und managementorientierten Kompetenzen muss zudem mit den handelnden Akteuren in der Unternehmensführung verbunden sein, damit neben der Prozess-, Produkt- und Plattform-Entwicklung auch die gesamte Organisation und die übergeordnete Strategie des Unternehmens auf die digitalen Herausforderungen eingestellt wird. Hierbei gilt es wie so oft, dass diese digitalen Beeinflussungen von der Spitze eines Unternehmens gemeistert werden müssen.

Es geht vor diesem Hintergrund um die Frage, wo und wie sind digitale Kompetenzen und eine zugehörige digitale Führungsverantwortung (Digital Leadership) im Unternehmen verankert? Die Ausgabe „DAX30 Digital Monitor“ (2021) soll diese Frage für die großen und führenden DAX-Konzerne in Deutschland beantworten. Weitere Untersuchungen und Ausgaben zu MDAX- und SDAX-Unternehmen sind geplant.

"Die COVID-19 Pandemie hat dazu beigetragen, dass sich die DAX30-Unternehmen verstärkt dem Thema Digitalisierung zuwenden mussten. Dennoch besteht auf Vorstands- und Aufsichtsratsebene (AN-Seite) sowie in der Vergütung des Top-Managements weiterhin noch ein großer Handlungsbedarf."

Stein.jpg

Prof. Dr. Dirk Stein, FOM Hochschule (Autor der Studie)

Wer

wurde untersucht?

DAX30-Unternehmen in Deutschland

Wie

wurde untersucht?

Analyse der Geschäftsberichte 2020

ADIDAS, ALLIANZ, BASF, BAYER, BMW, CONTINENTAL, COVESTRO, DAIMLER, DELIVERY HERO, DEUTSCHE BANK, DEUTSCHE BOERSE, DEUTSCHE POST DHL, DEUTSCHE TELEKOM, DEUTSCHE WOHNEN, E.ON, FRESENIUS, FRESENIUS MED. CARE, HEIDELBERGER ZEMENT, HENKEL, INFINEON, LINDE, MERCK GROUP, MTU AERO ENGINES, MÜNCHENER RÜCK, RWE, SAP, SIEMENS, SIEMENS ENERGY, VOLKSWAGEN, VONOVIA

Was

wurde untersucht?
  1. Verankerung der Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz auf Vorstandsebene

  2. Verankerung der Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz im Aufsichtsrat

  3. Verankerung der Digitalisierung in der Top-Management-Vergütung

TK_Profilbild.jpg

„Die COVID-19 Pandemie hat die DAX30-Unternehmen offensichtlich gezwungen, sich stärker mit dem Thema Digitalisierung zu befassen. Jetzt geht es darum, dass dieser Zwang in einen eigenständigen Willen überführt und somit auch nachhaltig ist und nicht nur ein kurzfristiges Feigenblatt für die Stake- und Shareholder war.“

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Universität Duisburg-Essen (Autor der Studie)

 

DDM.Ergebnisse

Verankerung im Vorstand

18  (Vorjahr: 15) der DAX30 Unternehmen haben die Verankerung der Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz auf Vorstandsebene institutionalisiert. Das ist eine Verbesserung von +20% für ein Digital Leadership.

 

Einen eigenständigen Chief Digital Officer (CDO), der explizit die Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz auf Vorstandsebene als eigenes Ressort repräsentieren würde, konnte nur bei E.ON und Infineon beobachtet werden.

Verankerung im Aufsichtsrat

Bei 23 (Vorjahr: 17) der DAX30 Unternehmen konnte die Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz im Aufsichtsrat für die Arbeitgeberseite festgestellt werden. Das ist eine Steigerung für das Digital Leadership um +35%.

 

​Auf der Arbeitsnehmerseite konnte eine Digitalisierungsverantwortung und -kompetenz im Aufsichtsrat bei den DAX30 Unternehmen weiterhin nur bei 13 % beobachtet werden und ergibt das gleiche Ergebnis der Vorjahresstudie 2020.

Verankerung in Vergütungssystem

Die explizite Verankerung der Digitalisierung als Vergütungskomponente auf Vorstandsebene ist nur bei 11 (Vorjahr: 7) der DAX30 Unternehmen zu beobachten gewesen. Das entspricht einer Steigerung um +57 % zum Vorjahresergebnis.

 

DDM.Autoren

Stein.jpg

Prof. Dr. Dirk Stein ist Professor an der FOM Hochschule und forscht am Institute for Strategic Finance zu den  Themengebieten Digitale Transformation und Digital Entrepreneurship. Die beruflichen Stationen von Dirk Stein waren unter anderem verschiedene Forschungsinstitute an der RWTH Aachen, General Electric und KPMG. Stein wurde u.a. bei General Electric Capital mit dem Jack Welsh Leadership Award ausgezeichnet. Seine Schwerpunkthemen sind nachhaltige Betriebs- und Geschäftsmodelle für die Digital Wirtschaft.

TK_Profilbild.jpg

Prof. Dr. Tobias Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Digital Business und Digital Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen und vermittelt so Grund- und Gründungswissen für die Digitale Wirtschaft. Seit 2015 ist er Mitglied im Aufsichtsrat vom börsennotierten Stahl- und Digitalkonzern Klöckner & Co SE. 2019 wurde er als stellvertretender Vorsitzender zudem in den Aufsichtsrat der COMECO GmbH & Co. KG, einem FinTech-Spin-off der Sparda Banken, berufen. Er ist zudem Leiter der netSTART-Academy, einem Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte zum Erwerb digitaler Kompetenzen. 

DDM.Partner

Bild2.png
Knöpfle.jpg

Georg Knöpfle ist KPMG-Partner im Service Consulting, ERP Consulting und Performance Transformation. Er ist spezialisiert auf die Implementierung von Shared-Services-Organisationen und die Automatisierung von Unternehmensprozessen. Zudem betreut seit 21 Jahren internationale Groß- und Mittelstandsunternehmen verschiedener Branchen in der Umsetzung von Programmen in den Bereichen Kosteneinsparung, Digitalisierung, Automatisierung und der organisatorischen Transformation.

Richter.jpg

Jan Richter ist KPMG-Partner im Service Consulting und Performance Transformation. Er beschäftigt sich seit 17 Jahren mit den zahlreichen Facetten des Themas Organisationsentwicklung und Aufbau zukunftsfähiger Strukturen sowie der Begleitung der Transformation von der aktuellen Unternehmenssituation in das Zielbild. Seine Schwerpunktthemen sind die digitale Transformation, Effizienzsteigerung und Performance Transformation. Er betreut DAX-Konzerne und internationale Mittelstandsunternehmen.

DDM.Presse

Über die Studie "DAX30 Digital Monitor 2021" wurde u.a. hier berichtet:

Handelsblatt.png

Über die Studie "DAX30 Digital Monitor 2020" wurde u.a. hier berichtet:

Handelsblatt.png
WAMS.jpg
logo-markenartikel.png
MM_MaschinenMarkt_Logo_4c_2019.jpg
 
 
 
 

DDM.Kontakt

Wenn Sie mit den Autoren in Kontakt treten wollen, dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular. 

Vielen Dank für Ihre Nachricht!